WERKSHALLE HIMMELFREUNDPOINTNER

AUFTRAGGEBER: HimmelFreundPointner
Maschinen- und Fertigungstechnik GmbH
STANDORT: Wels
PLANUNGSBEGINN: 2012
FERTIGSTELLUNG: 2015
BÜROFLÄCHE: 1.480 m²
PRODUKTIONSFLÄCHE: 10.300 m²
LAGERFLÄCHE: 3.560 m²
GRUNDSTÜCKSGRÖSSE: 25.157 m²
LEISTUNGEN: Gesamtplanung
FOTOS: Mastaplan, time2shoot

Das Unternehmen Himmelfreundpointner Maschinen- und Fertigungstechnik GmbH erfuhr in den letzten Jahren, nicht zuletzt aufgrund ihrer hohen Fertigungsqualität und ihrer Zuverlässigkeit, ein enormes Wachstum. Der alte Betriebsstandort in der Welser Maria-Theresia-Straße wurde somit rasch zu klein und mit der  ehemaligen Eudora Waschmaschinen-Produktionshalle wurde ein alternativer, neuer Standort gefunden. Unsere Aufgabe bestand darin, die bestehenden Hallen und Büroräumlichkeiten den Bedürfnissen des neuen Eigentümers anzupassen. So wurde die in den vergangenen Jahrzehnten mehrmals ungenutzte und teilweise offene Produktionshalle geschlossen und mit einer zeitgemäßen Hülle versehen. Um den im hundertstel Millimeter arbeitenden CNC-Maschinen einen sicheren Stand zu geben, wurde der bestehende Asphalthallenboden durch eine neue monolithische Bodenplatte ersetzt.

Da die neue Produktionsfläche auch noch Potential für ein zukünftiges Firmenwachstum bereithält, wurden Teile der Halle abgegrenzt und an ein befreundetes Unternehmen untervermietet. Um die geforderte Sicherheit für diese riesige Fläche zu garantieren, wurden sechs bestehende Tanks mit einem Gesamt Fassungsvermögen von rund 600.000 Liter zu Löschwassertanks inkl. Sprinklerzentrale umgebaut.

Der gesamte Bürotrakt wurde entkernt und entsprechend der Ablauforganisation neu aufgebaut. Eine Kantine, sowie die entsprechenden Wasch- und Umkleideräumlichkeiten, wurden ebenfalls neu geplant und entsprechend der zeitgemäßen Anforderung gestaltet. Ebenso fanden die vom Kunden gewünschten Bereiche wie Messlabor, Meisterbüro und verschiedene Wartungsstellen ihren Platz in der bestehenden Hülle. Das vorhandene Außenlager wurde für die Lagerung der Rohmaterialien adaptiert. Auch die Außenanlagen und Parkplätze wurden an die ca. 170 Personen zählende Belegschaft angepasst.

Obwohl es in der Bauphase nicht speziell thematisiert wurde, ist die Nachhaltigkeit bei diesem Projekt kein geringer Punkt. Wurde doch nicht zuletzt eine 10.300m² große Betriebseinheit, die bereits seit Jahren leer stand, wieder einer Nutzung zugeführt. Wäre die Zusammenarbeit mit den unterschiedlichsten Stellen nicht von Beginn an so gut gewesen, gäbe es diese brachliegende Immobilie wohl noch immer und das Unternehmen Himmelfreundpointner hätte die gesamte Anlage andernorts neu gebaut.