WETTBEWERB BILDUNGSCAMPUS

ST. MARTIN IM MÜHLKREIS

AUSLOBER: ARGE Neue Heimat/ WSG
VERFAHREN: geladener Wettbewerb
WETTBEWERBSRAGNG: Teilgenommen
STANDORT: St. Martin im Mühlkreis
ZEITRAUM: Mai/Juni 2020
KLASSEN: 10 VS, 4 GTS (Gesamt 14)
NUTZFLÄCHE: 2367 m²
SCHAUBILDER/ PLÄNE: Mastaplan
LEISTUNGEN: Wettbewerbsplanung

Schule für alle/ Auf dem Gelände der neuen Mittelschule und im Anschluss an den dort bestehenden Turnsaal situieren wir den Baukörper der neuen Volksschule als eigenständiges Gebäude. Architektonisch und funktionell ist dieser neue Baukörper dennoch mit der neuen Mittelschule verbunden und es entsteht ein Bildungscampus der für seine zukünftigen Nutzer alle Möglichkeiten offen hält.

Städtebaulich / Die vorhandene Struktur der NMS aufgreifend entwickelt sich der neue Baukörper parallel zum Bestand. Dem Hang folgend verringert sich die Höhe des Baukörpers in Richtung Norden und fügt sich so in seiner Dimension in den Bestand ein. Der neue Turnsaal der Volksschule sowie dessen eingeschossigen Nebenräume werden direkt an den Bestand angebaut und halten diesen auf Abstand.

Verkehrslösung / Mit Anbindung der Bergstraße an die Kreuzung Andorfer Straße wird eine wichtige Lücke in der Straßenführung geschlossen. Sie verbindet den Kindergarten in der Bergstraße mit dem Bildungscampus. Der an der Kreuzung situierte drop-on, drop-off Bereich geht nahtlos in den gemeinsamen Schulhof über. Ein gefahrloses Ein- und Aussteigen ist somit jederzeit möglich.

Der Schulhof / Um einen adäquaten, der Größe des Bildungscampuses entsprechenden Schulhof zu gestalten, wird der Geländeeinschnitt der ehemaligen Parkplatzfläche genutzt und erweitert. Der so entstehende ebene Pausenhof bietet die verschiedensten Nutzungsmöglichkeiten. Sämtliche Bereiche NMS, VS, Sport und Kultur haben ihren Zugang an diesem zentralen Platz der auch etwaigen Erweiterungen des Bildungscampus gerecht werden würde.